Going Underground

Ein Eintrag aus meinem privaten Weblog:

Ein wirklich schöner Escape Raum in Wien, der sich in Punkto Umfang und Storytelling ein Vorbild an den Meistern des Fachs (Skurillum, The Room) nimmt. Der Preis ist nicht günstig, aber das Erlebnis tatsächlich toll: Super Thematisierung, einige wirklich tolle Ideen und eine ausgewogene Mischung aus Rätselei, Exploration und Action. Auf alle Fälle eine Empfehlung, wenn ihr Escape Gamer seid und in Wien eine gute Location sucht. Es lohnt sich!

Er kommt für mich noch nicht ganz an Brandon Darkmoor ran, der einfach alles richtig macht, aber er ist definitiv weit oben mit dabei. Ein wenig schade war, dass wir den Raum in 60 Minuten ohne größere Probleme durch hatten. Geübte Spieler werden die 90 Minuten also vermutlich nicht voll machen, aber es ist schön, dass für Neulinge damit genug Zeit bleibt. Gebucht werden kann Going Underground auf der Seite von Crime Runners.

(diesen Beitrag wurde zuerst auf blog.coaster.de veröffentlicht)

Unser Interview über #Rulantica

Ein Eintrag aus meinem privaten Weblog:

Neben Snorri Touren ist Rulantica die große Neuheit für das zweite Halbjahr im Europa-Park Resort. Der Familienbetrieb wagt sich mit dem Wasserpark erstmals an das Thema „Second Gate“. Ganz so leichtfüßig ist der Schritt nicht und für einen Freizeitpark-Betreiber ist so ein Erlebnisbad dann doch schon nochmal etwas anderes als das bisherige Tagesgeschäft mit Achterbahn & Co. Ich und Hans Pieper haben auf der IAAPA Expo Europe mit dem Geschäftsführer Michael Kreft von Byern über das Spaßbad, sein Maskottchen, die Thematisierung, das Thema Anbindung und Monorail sowie über die Wahl des besten Rutschpartners gesprochen.

All das in unserem „Podcoaster“-Podcast. Einfach auf das Bild klicken und gleich abonnieren:

(diesen Beitrag wurde zuerst auf blog.coaster.de veröffentlicht)